Logo Lasersprechstunde
Home Lasertherapie Operative Dermatologie Ästhetische Dermatologie
Suche
 

Hyaluronsäure

1. Wirkprinzipien: Hyaluronsäure ist ein Bestandteil des menschlichen Bindegewebes und dient zur Wasserbindung und „Polsterung“ des Bindegewebes, durch die Applikation von Hyaluronsäure wird die Wasserbindungskapazität erhöht und das Bindegewebe wird „praller“

2. Verwendete Substanzen:

3. Indikationen: Falten und Fältchen, Narben

4. Vorbereitung: vor der Behandlung schmerzempfindlicher Areale empfiehlt sich die Anwendung einer lokal betäubenden Salbe für ca. ½ h bis 1 Stunde, beim Aufklärungsgespräch erhalten Sie diese von uns rezeptiert, damit Sie bereits vorbereitet zu uns kommen können, Sie dürfen natürlich auch gerne in unserem Wartebereich Platz nehmen, während die Creme einwirkt

5. Obligate Wirkungen: nach der Behandlung kann es zum Blutaustritt aus den gespritzten Stellen und kleinen Blutkrusten kommen, zu Schwellung, Rötung und Blutergüssen

6. Nebenwirkungen: in seltenen Fällen kann es zur Ausbildung von Knötchen oder Strängen, die unter der Haut zu tasten sind, kommen, manchmal verkapseln sich diese Knötchen und müssen im schlimmsten Fall operativ entfernt werden, die gespritzte Substanz kann sich bei Spannung der Haut abzeichnen, in seltenen Fällen kommt es zu einer „Überkorrektion“, die eine Wölbung aus der Haut darstellt aber nach kurzer Zeit wieder „verschwindet“

7. Die Haltbarkeit hängt von den verwendeten Produkten ab (stärker vernetzte Hyaluronsäuren halten in der Regel länger als weniger vernetzte), von der mimischen Aktion im behandelten Gebiet, vom Alter des Patienten (je jünger, desto längere Haltbarkeit) und der Anzahl der Wiederholungsbehandlung (in der Regel verlängert sich die Haltbarkeit, da sich die Haut regeneriert) und beträgt zwischen 4 und 6 bis 9 Monate.